Kann KI (künstliche Intelligenz)
Lottozahlen vorhersagen ?

Was oft behauptet wird und wie es wirklich ist

Das behaupten Quellen im Web:

Lottozahlen vorhersagen sei nicht möglich. Denn Lotto sei Zufall. Alle Zahlen kämen gleich wahrscheinlich. Es sei völlig egal, was man tippt. Die Chancen seien immer gleich.

Also wirklich garantiert 100% Zufall,
          egal was mit dem Ziehungsgerät los ist ?:  Nein !!!

Die Mathematik des Zufalls (Stochastik) setzt bei Lotterien ideale Zufallsgeneratoren voraus. Sie kümmert sich nicht um das innere der Ziehungsgeräte und nimmt einfach an, dass diese garantiert zu 100% zufällig ziehen, egal wie sie gebaut sind und was sonst vorliegt (Mischzeiten kurz oder lang, immer gleiche Position der Kugeln beim Start, etc.).

So ist es wirklich:

Kämen die Gewinnzahlen zu 100% zufällig und wären die Chancen immer gleich, müssten alle Zahlen gleich oft gezogen werden. So ist es aber nicht. Manche Zahlen kommen viel öfter und andere viel seltener, als in der Theorie. Das zeigt die Statistik seit Einführung des deutschen Lotto in 1955 (im Internet finden Sie viele Lotto-Archive, welche die Häufigkeiten der Zahlen 1 bis 49 für wählbare Zeiträume von 1955 bis heute zeigen). Die Ziehungsgeräte haben somit bisher keine rein zufälligen Ergebnisse geliefert !

Lotto-Veranstalter glauben selbst nicht an reinen Zufall ihrer Ziehungen

Vor dem Start jeder Ziehung wird notariell überprüft, ob alle Kugeln in immer derselben Reihenfolge von 1 bis 49 über der Schrägfläche liegen, von der aus sie in die Trommel rollen. Dies soll Manipulationen der Gewinnzahlen durch das Personal verhindern.

Wäre die Durchmischung der Kugeln in der Trommel völlig chaotisch und die Auskopplung der Gewinnzahlen somit ein zu 100% zufälliges Ergebnis, dann hätte die Start-Reihenfolge der Kugeln keinen Einfluss, wäre also total egal. Dann wäre folglich garantiert keine Manipulation möglich und die immer gleiche Reihenfolge der Kugeln und deren Überprüfung ganz und gar unnötig.

Die strenge Kontrolle der Start-Reihenfolge zeigt aber, dass die Lotto-Veranstalter Manipulationen der Gewinnzahlen durch spezielle Kugelanordnungen beim Start für möglich halten. Sie glauben folglich nicht an die hundertprozentige Zufälligkeit von Ziehungsprozess und -ergebnis ihrer Ziehungsgeräte.

Tatsächlich käme es sogar zu besserem Zufall, wenn die Kugeln beim Start jedesmal zufällig anders in die Mischtrommel kämen. Wenn man die Kugeln etwa irgendwie hineinkippen würde, statt sie sauber in immer genau derselben Reihenfolge über der Start‑Rollschräge zu positionieren (mehr dazu weiter unten).

Warum ziehen die Geräte Gewinnzahlen doch nicht rein zufällig?

Und warum kann der KI-Lotto-Generator Gewinnzahlen teils etwas vorhersehen und damit auf mehr Treffer abzielen?

Ein Lotto-Ziehungsgerät ist eine Art Zufallsgenerator für möglichst zufällige Lotto-Gewinnzahlen.

Alles was man an Wahrscheinlichkeiten und Chancen bei Lotterien oder etwa beim Würfeln oder Münze werfen mit der Mathematik des Zufalls (Stochastik) berechnet, gilt immer nur für ideale Zufallsgeber. Also wenn der Zufall mit einer idealen Münze, einem idealen Würfel oder eben mit einem wirklich idealen Ziehungsgerät erzeugt wird, das garantiert zu 100% zufällig und chaotisch zieht. Nur dann gibt es wirklich reinen Zufall und nur dann lässt sich absolut gar nichts vorhersagen.

Die derzeitigen Ziehungsgeräte arbeiten aber primitiv mechanisch und mit viel zu kurzen Mischzeiten. Ferner starten sie immer mit derselben Kugel-/Zahlen-Anordnung. Deshalb können sie keinen perfekten Zufall liefern, wie die Statistik ja auch beweist. Weil die Gewinnzahlen aber nicht hundertprozentig zufällig kommen, sind sie folglich etwas vorhersehbar und damit eine ideale Kopfnuss-Aufgabe für die von einem brillanten Mathematiker entwickelte künstliche Intelligenz des KI-Lotto-Generators.

Es gibt übrigens keine universelle KI, die alles kann !

Jede künstliche Intelligenz ist immer für einen speziellen Aufgabenbereich konstruiert und trainiert. KI-Sprachmodelle wie ChatGPT etc. und solche, die in Suchmaschinen integriert sind, basieren auf Sprache und beschäftigen sich überhaupt nicht mit Lottozahlen oder anderen Lotterien. Sie können schon deshalb keinerlei Vorhersagen liefern.

Wie kommt der KI-Lotto-Generator auf die chancenreichsten Tippreihen?

Natürlich kann selbst die hochspezialisierte künstliche Intelligenz des KI-Lotto-Generators nicht quasi wie im Traum eine Eingebung der genauen Gewinnzahlen haben, mit denen man sogleich Multimillionär wird. Das ist unmöglich und wäre sonst auch gleich das Ende von Lotto & Co..

Aber zwischen hundertprozentigem Zufall und genauem Vorhersehen, die es beide beim Lotto in der Realität nicht gibt, liegt ein weites Feld. Darin kann die Lotto-Generator-KI unter anderem mit intelligenten Analysen früherer Häufigkeits- und Verlaufsmuster und Extrapolationen in die Zukunft, ein Stück weit in Richtung Quasi‑Vorhersehen vorstoßen. Und so teils Geduldigen, die nicht schnell aufgeben, wenn sie mit ein paar Versuchen nicht gleich Millionär geworden sind, den Weg zu ungeahnten Treffern weisen.

Lesen Sie dazu beim KI-Lotto-Generator:
Wie die von einem brillanten Mathematiker entwickelten KI-Generatoren für Sie die Tippreihen mit den gerade besten Chancen ermitteln

Was die hochspezialisierte künstliche Intelligenz des KI-Lotto-Generators für Sie leisten kann

Wie eng die Generator-KI die nächsten Gewinnzahlen eingrenzen und somit etwas vorhersehen kann, hängt von der Zufallsqualität beim Ziehungsgerät ab. Die Zufallsqualität derzeitiger Ziehungsgeräte schwankt und ihr Mittelwert verändert sich mit der Zeit. Meist ist sie so beschränkt, das immer wieder Gewinnzahlen-Trends auftreten.

Chancensprünge während starker Gewinnzahlen-Trends

Immer wenn die Lotto-Generator-KI einen ausgeprägten Gewinnzahlen-Trend entdeckt hat und verfolgt, steigt für Sie die Chance entsprechend stark an, aus dem Positiv-Pool (Topf mit den von der KI favorisierten Tippreihen) die potenzielle Tippreihe für den nächsten Volltreffer zu bekommen. Denn dann fällt der Positiv-Pool entsprechend kleiner und damit zielgenauer aus.

Chancenplus zwischen Trendphasen

Auch zwischen Gewinnzahlen-Trendphasen ermöglicht die KI in der Regel höhere allgemeine Trefferchancen. Denn auch zwischen den Trendphasen liefert natürlich keines der derzeit eingesetzten mechanischen Ziehungsgeräte perfekten Zufall, was künstlicher Intelligenz ein gewisses Mindestpotenzial für Vorhersagen eröffnet.

Gesamtnutzen der Lotto-Generator-KI

Insgesamt holt die Lotto-Generator-KI das Maximum dessen für Sie heraus, was die Zufallsmankos der Ziehungsgeräte hergeben. Starke Gewinnzahlen-Trends sind dabei einmalige Gelegenheiten für potenzielle Volltreffer, die sich niemand entgehen lassen sollte.

Wenn Sie ohne Unterstützung der Lotto‑Generator‑KI einfach nur irgendwelche Zahlen tippen, lassen Sie solche Gelegenheiten ungenutzt vorübergehen und werfen vielleicht ein Vermögen einfach so aus dem Fenster.

Kann es es wirklich ideale, perfekte Zufallsgeneratoren geben?

Ja. Bei radioaktiven Elementen etwa, ist das Auftreten der emittierten Teilchen im radioaktiven Zerfallsprozess völlig unvorhersagbar. Würde man solch ein Element als Zufallsgeber für ein Ziehungsgerät einsetzen, ergäben sich wirklich zu 100% zufällige, chaotische Ergebnisse. Keine KI könnte dann aus den vorherigen Ziehungen eines solchen Gerätes besonders chancenreiche Tippzahlen ermitteln.

Warum setzen die Lotteriegesellschaften keine perfekten Ziehungsgeräte ein?

Würde man radioaktive Zerfallsprozesse als Zufallsgeber einsetzen, so würde eine Elektronik daraus blitzschnell die Ziehungszahlen ableiten und anzeigen. Dabei gäbe es nichts zu beobachten, was man etwa im Internet übertragen könnte. Die Zahlen würden irgendwie mysteriös gezogen, ohne dass dies jemand nachvollziehen könnte. Sicher würden einige die Lotterie-Veranstalter verdächtigen, die Ziehungen zu manipulieren.

Weil man bei mechanischen Geräten mit Kugeln den Zuschauern so schön zeigen kann, dass die Kugeln vor dem Start in der immer gleichen Position liegen und dass auch sonst alles unverdächtig aussieht und abläuft, werden Ziehungsgeräte eingesetzt, die in puncto Zufall nicht der Weisheit letzter Schluss sind. Und ausgerechnet die überprüfte immer gleiche Lage der Kugeln vor dem Rollen in die Trommel, bremst den Zufall und führt so zu etwas mehr Vorhersehbarkeit der Ergebnisse.

Zum Vergleich: Bei Zufallsgeneratoren, die auf Elektronik und Software basieren, versucht man bei jeder neuen Generierung von Zahlen, mit möglichst stark variierenden Anfangsbedingungen den Zufall zu verbessern. Zum Beispiel, indem man die aktuelle Zeit in Millisekunden-Auflösung einfließen lässt. Beim deutschen Lotto 6 aus 49 macht man mit der immer gleichen Start-Anordnung der Kugeln genau das Gegenteil. Dies behindert Manipulationen, verschlechtert aber den Zufall noch mehr.

Die obigen Ausführungen sind nur Zusatzinfos !!!

Lesen Sie unbedingt die ausführlichen Informationen auf den Seiten vom:
KI-Lottozahlen-Generator, KI-Eurojackpot-Generator und KI-Euromillions-Generator.

(Lesen Sie dort unbedingt auch die aufklappbaren Texte.)




copyright-info